SP 6 - Völker- und Europarecht

Der Schwerpunktbereich Völker- und Europarecht trägt der Bedeutung Rechnung, die das Völkerrecht und das Europarecht in den letzten Jahrzehnten gewonnen haben. Mit der fortschreitenden Integration in der Europäischen Union ist der Einfluss gewachsen, den das Europarecht auf nahezu alle Gebiete des deutschen Rechts ausübt. Im Schwerpunktbereich 6 werden vorhandene europarechtliche Kenntnisse wiederholt, gefestigt, erweitert und vertieft. Eine ähnliche Entwicklung wie für das Europarecht lässt sich für das Völkerrecht verzeichnen. Mit der Globalisierung haben die Interdependenzen zwischen den einzelnen Staaten und hat damit das Bedürfnis nach rechtlicher Regelung der internationalen Beziehungen zugenommen. Auch dies hat bedeutsame Rückwirkungen auf das deutsche Recht. Der Schwerpunktbereich 6 bietet neben einer Ausbildung im allgemeinen Völkerrecht und seinem Verhältnis zum deutschen Recht (im Anschluss an „Staatsrecht III“) Einblicke in wichtige Teilbereiche des besonderen Völkerrechts: den Internationalen Menschenrechtsschutz, die friedliche Streitbeilegung, das Völkerstrafrecht, das Seerecht sowie (alternierend) das Internationale Umweltrecht oder das Internationale Wirtschaftsrecht. Außerdem besteht die Möglichkeit zur Vertiefung von Kenntnissen der englischen Rechtssprache. Dieser Schwerpunktbereich bereitet damit insbesondere für alle Berufsfelder mit internationalen Bezügen vor.

Koordinator: Prof. Dr. Giegerich